Agrarchemie

Die Agrochemie, auch Agrarchemie oder Agrikulturchemie genannt, ist ein Forschungs- und Entwicklungszweig der Chemie und gleichzeitig ein großindustrieller Produktionsbereich. Sie befasst sich mit den chemischen Vorgängen der Ernährung von Tier und Pflanze, der Chemie des landwirtschaftlichen Bodens sowie mit Pflanzenschutzmitteln und Düngemitteln.


Agrarchemie – Pflanzenschutzmittel

Pflanzenschutzmittel – auch Pestizide genannt – bestehen neben Beistoffen in der Regel aus einem oder mehreren Wirkstoffen, die dem Mittel die gewünschten Eigenschaften verleihen.

mehr Informationen

Agrarchemie – Düngemittel

Stoffe oder Stoffgemische, die in der Landwirtschaft und im Gartenbau das Nährstoffangebot der Kulturpflanzen erhöhen, werden als Dünger oder Düngemittel bezeichnet.

mehr Informationen