NETZSCH BASE

Die erweiterte Steuerung mit einfacher Produktions-und Reinigungsüberwachung. Anzeige von Störmeldungen

Mittels robusten Drucktastern, Drehtastern und Wahlschaltern kann die Maschine bedient und über einen Frequenzumrichter kann die Drehzahl der Rührwelle stufenlos verstellt werden.

 

Auf einer digitalen umschaltbaren Anzeige können wesentliche Betriebsparameter, wie die Drehzahl der Rührwelle, die aktuelle Leistungsaufnahme der Maschine oder der Enerieeintrag überwacht werden. Zusätzlich verfügt die Steuerung über ein Set von Störleuchten, mit dem kritische Betriebszustände übersichtlich angezeigt werden, sollten sie auftreten.

Der Druck am Produktzulauf der Mühle sowie die Produkttemperatur werden mit Hilfe eines Kontaktmanometers und Kontaktthermometern überwacht und angezeigt.

Weiterhin ist NETZSCH BASE mit einer automatischen Siebreinigungssequenz ausgestattet.

Dies bedeutet, das beim Überschreiten eines Grenzwertes für den Produktdruck kurzzeitig die Zufuhrpumpe stoppt und dadurch eine Entlastung der Trenneinrichtung bewirkt.

Steuerung

  • Ein / Aus Mühle
  • Ein/Aus Pumpe
  • Schneller / Langsam Mühle
  • Schneller/Langsam Pumpe
  • Not-Halt
  • Reset kWh Zähler
  • Wahlschalter Betrieb  / Spülen

Merkmale

  • Hardwaresteuerung
  • Bedienung über Taster und Wahlschalter
  • Digitalanzeigen
  • Meldeleuchten

Digitale Anzeigen / Bedientableau

  • Drehzahl der Rührwelle [min-1]
    kWh-Anzeige mit temporärer Displayumschaltung auf
    aktuelle Leistungsanzeige [kW]
  • Drehzahl der Pumpe [1/min]
    (nur für elektromechanisch angetriebene Pumpen)

Andere Anzeigen

  • Sperrflüssigkeit
    Füllstand: Schauglas im Thermosyphonbehälter
    Druck: Anzeige an Wartungseinheit
  • Produkttemperatur
    Anzeigethermometer am Mühleneingang und -ausgang
  • Mahlraumdruck
    Anzeigemanometer am Mühleneingang

Überwachung

  • Produkttemperatur:
    Kontaktthermometer mit MAX-Abschaltkontakt
  • Mahlraumdruck:
    Kontaktmanometer mit  Druckentlastungssequenz und  MAX Abschaltkontakt
  • Siebreinigungssequenz:
    Bei Überschreiten eines Grenzwertes für den Mahlraumdrucks stoppt kurzzeitig die Zufuhrpumpe und bewirkt dadurch eine Entlastung der Trenneinrichtung.
  • Sperrflüssigkeit:
    Füllstand min ,Druck min ,Temperatur max  Abschaltkontakt
  • Produktionsstop:
    kWh-Vorwahlwert stoppt Mühle und Pumpe nach dem Erreichen des Vorwahlwertes
  • Spülsequenz:
    Spülbetrieb mit reduzierter  Rührwellendrehzahl und automatischer Abschaltung nach 10 min